Logo

Ratgeber für Unternehmen

Für Unternehmen, die ihre Mitarbeiter bei der Organisation der Kinderbetreuung unterstützen möchten, für die ein Betriebskindergarten aber aus Kostengründen oder organisatorischen Gründen nicht in Frage kommt, bietet eine betriebseigene Kindertagespflege eine gute Alternative.

Die Kindertagespflegekraft kümmert sich zu vertraglich festgelegten Zeiten um die Kinder der Beschäftigten. Sie darf bis zu 5 Kinder betreuen. Die betriebseigene Kindertagespflege kann im Unternehmen, in angemieteten Räumen oder bei der Kindertagespflegeperson selbst stattfinden. Die Tagesmütter bzw. –väter können beim Unternehmen angestellt sein oder sind selbständig. Die Betreuungskräfte müssen eine Qualifizierung absolviert haben.

Durch eine betriebseigene Kindertagespflege wird eine flexible Kinderbetreuung gewährleistet, bei der die Betreuungszeiten auf den Bedarf der Beschäftigten abgestimmt werden können. Für junge Mütter und Väter schafft dies ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, das die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtert. Unternehmen werden dadurch attraktiver bei der Suche nach qualifizierten Fachkräften. Außerdem profitiert das Unternehmen davon, dass sich Eltern kleinerer Kinder mit ganzer Kraft ihrem Beruf widmen können, wenn sie ihre Kinder gut betreut wissen.

Für Unternehmen, die Kinderbetreuungsmöglichkeiten schaffen, gibt es verschiedene Förderprogramme wie das Aktionsprogramm Kindertagespflege (www.fruehechancen.de) oder das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ (www.erfolgsfaktor-familie.de).