Logo

Bildung zahlt sich aus - die Bildungsprämie

Prämiengutschein für Ihre persönliche Weiterbildung

Sie planen, sich beruflich weiterzubilden? Sie möchten die Kenntnisse, die Sie in der täglichen Arbeit benötigen, vertiefen? Sie möchten sich beruflich neu orientieren? Was immer Sie tun möchten, um Ihre Qualifikation zu verbessern - möglicherweise kann Ihnen die Bildungsprämie helfen, die Weiterbildung zu finanzieren. Über die Prämie, die Sie alle zwei Jahre erhalten können, werden 50 Prozent der Schulungskosten erstattet (maximal 500,00 EUR).

Wer wird gefördert?

Die Bildungsprämie richtet sich an Selbstständige und Angestellte, die ein zu versteuerndes Einkommen von weniger als 20.000,00 EUR (bzw. 40.000,00 EUR bei gemeinsam veranlagten Paaren) haben. Dieses weisen Sie durch Ihren Steuerbescheid nach (Spalte „zu versteuerndes Einkommen" bzw. „zu versteuerndes Einkommen nach Abzug von Kinderfreibeträgen"). In Zweifelsfällen beraten wir Sie gerne. Bezugsberechtigt sind auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Mutterschutz bzw. Elternzeit unterhalb der genannten Einkommensgrenzen. Nicht bezugsberechtigt sind Empfängerinnen und Empfänger von ALG I oder ALG II (Ausnahme: Bezieher aufstockender Leistungen oder des Gründungszuschusses), ebenso Studierende (Ausnahme: Berufsbegleitende Studien), Auszubildende sowie Schülerinnen und Schüler.

Was wird gefördert?

Gefördert werden Kurse und Prüfungen, die der individuellen beruflichen Weiterbildung dienen, also zum Beispiel EDV-Kurse, beruflich veranlasste Sprachkurse, Kurse in Finanzbuchhaltung, berufsbegleitende Studien, Fernunterricht. Nicht gefördert werden u. a. Fachtagungen, Messen, Einzelunterricht, Fahrerlaubnisse und Weiterbildungen, die der Erfüllung einer nachweislichen, regelmäßigen Fortbildungsverpflichtung dienen (z. B. Schulungen nach dem Berufskraftfahrer-Weiterbildungsgesetz). Einmalig verpflichtende Weiterbildungsmaßnahmen sind hingegen förderfähig (z. B. Sachkundenachweise, Befähigungsnachweise).

Wie erhalte ich den Gutschein?

Um den Prämiengutschein zu erhalten, ist eine persönliche Beratung obligatorisch. Sie müssen sich zunächst bei der Bildungsberatungsstelle an der Kreisvolkshochschule Vechta zu einem Termin anmelden. Sie können sich vor der Beratung zu einem Kurs anmelden, dürfen aber noch keine Rechnung erhalten bzw. Zahlung geleistet haben. 

Was muss ich zum Beratungsgespräch mitbringen?

  • einen Einkommensnachweis (Steuerbescheid des letzten oder vorletzten Jahres oder Nichtveranlagungsbescheinigung; im Ausnahmefall auch einen Lohnnachweis des Arbeitgebers, ggf. auch für den Ehepartner)
  • Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis oder EU-Führerschein)
  • Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft, die nicht aus einem Land der EU stammen, bringen eine Niederlassungserlaubnis, Arbeitserlaubnis oder einen vergleichbaren Aufenthaltstitel mit. EU-Bürgerinnen und EU-Bürger aus den neuen Mitgliedsländern bringen ihre Freizügigkeitserklärung mit, andere EU-Bürgerinnen und EU-Bürger ihren Reisepass

Weitere Informationen auch unter www.bildungspraemie.info


Ihr Ansprechpartner bei uns im Haus ist:

   

Konrad Diers

Bildungsprämie

04441 93778-0
Nachricht hinterlassen